Milben mit Bettbezügen bekämpfen

Die Nacht hat wieder keine richtige Erholung gebracht, man bekommt schwer Luft und ist durch das ständige Niesen und Husten häufig wach geblieben. Wer unter den Symptomen der Hausstaubmilbe leidet und allergisch auf den Kot der Milbe reagiert, der sollte sich neben Sprays mitspeziellen milbenresistenten Bettbezügen ausstatten – sogenannte Encasings.

Wer denkt, dass eine Milbenallergie etwas mit mangelnder Hygiene zu tun hat, der irrt sich. Selbst bei häufigem Waschen und Putzen finden sich Hautschuppen von Schlafenden in der Matratze und gewährleistet die optimale Nahrungsversorgung der Milben. Der Kot der Hausstaubmilbe, der getrocknet zu feinem Staub zerfällt und die Allergene enthält, gelangt durch das Drehen und Bewegen im Bett in die Atemluft.

Encasing: Schutzüberzug für Matratze, Decke und Kissen

Daher ist es am besten, die Allergene in der Matratze zu halten und zu verhindern, dass sie sich in der Raumluft ausbreiten. Genau diese Aufgabe übernehmen milbenallergendichte Encasings, die außerdem die Nahrungszufuhr der Milben unterbinden. Der feinmaschig gewebte Bettbezug verhindert, dass auch nur kleinste Hautschuppen in und Der Milbenkot aus der Matratze kommen, wenn sich im Schlaf herumgewälzt wird.

Natürlich reicht es nicht, nur einen Teil des Betts mit einem Encasing gegen Milben zu beziehen. Der Milbe muss der komplette Lebensraum genommen werden, daher ist ein Bezug für die Matratze, das Kissen und die Bettdecke unbedingt erforderlich. Wer zudem mit seinem Partner ein Bett teilt, der sollte an beide Seiten des Betts denken und 2 Encasingsets kaufen.

[xyz-ihs snippet=“Matratzenbezug2″]

[xyz-ihs snippet=“Kissenbezug2″]

[xyz-ihs snippet=“Deckenbezug“]

Krankenkassen beteiligen sich an Milbenbekämpfung

Meist ist die Anschaffung von Milben Encasings ca. 100 Euro teuer. Hier kann sich die Nachfrage bei der Krankenkasse lohnen. Auch wenn nicht das komplette Encasing Set gezahlt wird oder man einen geringenb Eigenanteil zahlen muss, viele Verischerungen von gesetzlich Versicherten beteiligen sich an Milbenbezügen. Je nach Versicherung gibt es auch Kooperationen mit bestimnmten Herstellern.

Spezielle UV-Sauger helfen Ihnen, die Milben erfolgreich zu töten und abzusaugen.

Reinigung von Encasings: Wie oft waschen?

Antimilben-Bezüge sollten nur drei- bis viermal pro Jahr gewaschen werden, sonst wirken sie weniger effektiv. Ein kopmpletter Tausch der Encasings ist nach ca. zwei bis drei Jahren sinnvoll. Die Kissen und Decken sollten bei Allergikern regelmäßig gewaschen werden, sodass der Kot und die Milben aus den Textilien gelöst werden. Wer die Temperatur auf mindestens 60 Grad Celsius einstellt, tötet dabei alle Milben. Für empfindliche Stoffe, die nicht mit hoher Temperatur gewaschen werden können, eignet sich beispielsweise der Waschzusatz Con-ex. Zudem sollte wenn möglich auf Synthetikfasern bei den Decken und Kissen geachtet werden, da sich die heißer waschen lassen und sich die Spinnentiere dort nicht so gerne aufhalten wie auf Federn.

[xyz-ihs snippet=“Waschzusatz“]

Nutzen Sie die Kälte des Winters

Sobald die Temperaturen draußen unter die Nullmarke rutschen, können Allergiker die Matratze auch des öfteren auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Milben mögen keine Kälte und werden bei tifen Minusgraden auch abgetötet.